The Beginner’s Guide to Running

Laufen kann man alleine oder in der Gruppe (cc) by Nordea Riga Marathon


Wer sich, wie ich vor einiger Zeit, dazu entschließt mal wieder etwas für seine Fitness zu tun, wird schnell feststellen dass man gar nicht so recht weiß wie und wo man eigentlich anfangen soll.
Die meisten Sportarten oder Fitnessmethoden sind ohne gründliches Training oder entsprechende (teure) Ausrüstung gar nicht zu machen. Deshalb habe ich mich für das Einfachste entschieden was man machen kann: Laufen.
Man kann es alleine oder zusammen mit anderen machen, man kann es immer und überall ausführen und man braucht quasi keine Ausrüstung. Doch auch richtiges Laufen will gelernt sein.
Die Jungs von Lifehacker haben dazu einen exzellenten Guide für alle Anfänger zusammengestellt. Besonders das Youtube-Video finde ich sehr hilfreich. Wer sich noch mehr Info wünscht dem empfehle ich Das große Laufbuch von Herbert Steffny (Amazon-Partnerlink). Ich fand das Buch sehr hilfreich und es ist wohl eine der besten Zusammenfassungen zu dem Thema die man bekommen kann.
Aber die ganzen Infos helfen nichts wenn man nicht loslegt. Deswegen stöpsel ich jetzt die Kopfhörer ins iPhone, zieh die Laufschuhe an und geh ne Runde joggen.
Viel Spaß

[via Lifehacker]
[Bild (cc) by Nordea Riga Marathon]

Neues für Zombie-Freunde

Vor kurzem habe ich ja schon von “Zombie Go Boom” berichtet. Neulich habe ich noch eine weitere Youtube-Zombie-Miniserie gefunden die das Herz eines jeden Zombie-Fans höher schlagen lassen wird und welche die Wartezeit auf eine neue Walking-Dead Staffel verkürzt. Die Rede ist von “Bite-Me”.
Eine ziemlich coole Machinima-Serie über drei Gamer-Kumpels die leider mitten in eine Zombie-Apokalypse geraten und dabei aber zum Glück endlich ihr Wissen über die Untoten anwenden können, welches sie in unendlichen Stunden mit Zombie-Filmen und Spielen wie Dead Island oder Dead Rising erworben haben. Die Seitenhiebe und Anspielungen sind wirklich witzig und ich hoffe dass die Macher auch nach der zweiten Staffel noch weitermachen.

Hier gleich mal die allererste Folge um euch auf den Geschmack zu bringen.

Sonntags-Schmankerl: Die Fundstücke der Woche (KW 10)

Auch in dieser Woche gibt es wieder allerlei interessantes, witziges und kurioses was ich so im Web gefunden habe.
Den Anfang machen ein paar kleine, fliegende Roboter die autonom die Titelmelodie von James Bond spielen. Musikalisch geht es auch weiter mit “The Lonely Island” mit Jack Sparrow. Ein abgefahrenes “Musikvideo” welches ich erstmals auf der Fahrt zur Cebit angeschaut habe. Danke an Sebi für den Tip, ich hab mich köstlich amüsiert. Ich finde dass das Video nach dem 3-4 mal noch witziger wird.
Das Schlusslicht bildet diese Woche ein Video des Krav-Maga-Experten Roy Elghanayan, der dort eindrucksvoll diese Kampftechnik demonstriert. Da sich mein Bruder momentan intensiv mit dieser Selbstverteidigungstechnik befasst, hat er dieses Video aufgetan.
Viel Spaß beim anschauen und kommentieren.

Autonome Roboter spielen das James Bond Theme

The Lonely Island – Jack Sparrow

Krav Maga

Zombie go Boom!

Wer mich kennt, der weiß dass ich mich bereits intensiv auf die drohende Zombie-Apokalypse vorbereite. Jeder sich jetzt nicht ausreichend vorbereitet braucht sich hinterher nicht beschweren wenn ein paar Untote sich an seinem Fleisch laben. Zahlreiche Filme und Sendungen versuchen uns schon seit Jahren entsprechend auf die Bedrohung einzustimmen. Absolut unumgänglich derzeit ist die amerikanische TV-Serie „The Walking Dead“ (Amazon-Partner-Link). Der Link verweist auf die deutsche Synchronfassung, allerdings empfehle ich jedem der des Englischen mächtig ist, sich das amerikanische Original zu besorgen. Die Deutsche Fassung ist einfach unnötig zusammengeschnitten. Zombie-Filme ohne Gewalt ist wie Titanic ohne Eisberg.
Wer jedoch auf etwas realistischer Zombieabwehr steht, dem empfehle ich einen ziemlich coolen Youtube-Channel welchen ich gestern entdeckt habe: Zombie go Boom!
Hier wird man mit allen notwendigen Informationen rund um das Überleben nach dem Z-Day versorgt. Hier werden alle klassischen Zombie-Slayer-Waffen intensiv angetestet und es wird schonungslos mit allen Mythen und Gerüchten aufgeräumt. Außerdem sieht es auch einfach verdammt cool aus wenn die Nachbildung eines Menschlichen Schädels mit einem Katana zweigeteilt wird.
Auch an dieser Stelle noch einmal der Hinweis: Diese Videos dienen nur zu Unterhaltungszwecken und sind nicht zur Nachahmung geeignet. Weder an Toten noch Lebenden Personen oder Tieren (Untote ausgenommen).

Viel Spaß mit „Zombie go Boom!“, zur Einstimmung hier eines meiner Lieblingsvideos.

Iron Sky – We Come In Peace!

Endlich ist es soweit. Der wohl abgedrehteste Film seit langem kommt endlich in die Kinos und pünktlich zu Berlinale gibt es nun auch einen neuen Trailer.
Die Rede ist von Iron Sky, einem Independent-Film der nahezu ausschließlich durch Crowdfunding finanziert wurde.
Die (abgefahrene und eigentlich lächerliche) Story ist schnell erzählt. Bei Kriegsende 1945 fliehen einige Nazi-WIssenschaftler und Soldaten, welche bis dahin in einer streng geheimen Basis in der Antarktis lebten, mit einem Nazi-Ufo auf den Mond und errichten auf dessen dunkler Seite eine Raumstation. Von hier aus starten sie 2018 mit Ufos und Space-Zeppelinen ihren Angriff auf die Erde um ein für alle mal Rache zu nehmen und die Welt zu erobern. Hier nimmt man die Bedrohung wohl zunächst nicht ernst, insbesondere die amerikanische Präsidentin (welche im Film stark an Sarah Pallin erinnert) scheint sich köstlich über die Raum-Nazis zu amüsieren.

Iron Sky - We Come In Peace! (c) ironskyfilm

Wenn man den Trailer ansieht merkt man gleich, dass sich der Film selbst nicht unbedingt ernst nimmt. Die Charaktere wirken ziemlich abgedreht und alleine die Idee der sogenannten „Reichsflugscheiben“ ist so verrückt, dass sie schon wieder cool ist. Er wirkt aber dennoch sehr professionell gemacht und der Teaser macht wirklich Lust auf den Streifen. Neben einigen unbekannten Schauspielern flimmern unter anderem auch manche bekannte Deutsche wie Udo Kier (den Command & Conquer Fans als Yuri bekannt) und Julia Dietze über die Leinwand.
Seit ich von diesem Projekt gehört habe, freue ich mich bereits auf den Film, nicht nur wegen der wirklich verrückten Storyline sondern auch weil er beweist dass eine Handvoll Leute, die ein gemeinsames Ziel haben, viel erreichen kann (ich meine hier die Filmcrew, nicht die Space-Nazis). Crowdfunding wird immer beliebter und scheint sich offenbar besonders für Filmproduktionen zu eignen, wie auch das Beispiel Stromberg zeigt.

Der Film soll am 04. April 2012 in die Kinos kommen. Ein Besuch auf der Film-Homepage (s. Oben) lohnt sich auf jeden Fall, hier gibt es auch einen coolen Comic zur Vorgeschichte.

Und hier der Trailer:

[Bild via flickr (c) ironskyfilm]

Das ganze Universum – jetzt zum rein- und rauszoomen

Wer wollte nicht schon einmal wissen, wie groß man selbst im Vergleich zu einem Tyrannosaurus oder einem Jupiter-Mond ist?

The scale of the universe

The scale of the universe


Dafür gibt es jetzt “The scale of the Universe 2“. Hier kann man sich von den größten Galaxien bis zu den kleinsten Teilchen des Universums alles einmal im virtuellen Größenvergleich ansehen. Das Ganze ist darüber hinaus noch mit kurzen Infos zu den einzelnen Objekten gespickt. Wirklich sehr zu empfehlen.

In Zusammenhang damit habe ich noch zwei erstaunliche Kreaturen entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

The Giant Earthworm

Spider Crab

[via]

How to open a beer bootle with your forearm

Was man nicht alles so findet bei der täglichen Recherche im Internet. Allerdings bezweifele ich, dass das mit ner deutschen Bierflasche ebenso funktioniert.
Ich bitte um Erfahrungsberichte.