The Beginner’s Guide to Running

Laufen kann man alleine oder in der Gruppe (cc) by Nordea Riga Marathon


Wer sich, wie ich vor einiger Zeit, dazu entschließt mal wieder etwas für seine Fitness zu tun, wird schnell feststellen dass man gar nicht so recht weiß wie und wo man eigentlich anfangen soll.
Die meisten Sportarten oder Fitnessmethoden sind ohne gründliches Training oder entsprechende (teure) Ausrüstung gar nicht zu machen. Deshalb habe ich mich für das Einfachste entschieden was man machen kann: Laufen.
Man kann es alleine oder zusammen mit anderen machen, man kann es immer und überall ausführen und man braucht quasi keine Ausrüstung. Doch auch richtiges Laufen will gelernt sein.
Die Jungs von Lifehacker haben dazu einen exzellenten Guide für alle Anfänger zusammengestellt. Besonders das Youtube-Video finde ich sehr hilfreich. Wer sich noch mehr Info wünscht dem empfehle ich Das große Laufbuch von Herbert Steffny (Amazon-Partnerlink). Ich fand das Buch sehr hilfreich und es ist wohl eine der besten Zusammenfassungen zu dem Thema die man bekommen kann.
Aber die ganzen Infos helfen nichts wenn man nicht loslegt. Deswegen stöpsel ich jetzt die Kopfhörer ins iPhone, zieh die Laufschuhe an und geh ne Runde joggen.
Viel Spaß

[via Lifehacker]
[Bild (cc) by Nordea Riga Marathon]

Sommerzeit heißt zu viel Zeit… Projekte müssen her!!!

Summer-Project

Don't know what to do!!! (c) by quickmeme.com

Wie neulich schon geschrieben habe ich nun endlich mein Abi hinter mich gebracht, was bedeutet, dass ich nun eigentlich schon fast zu viel Freizeit habe. Da ich bis zur Zeugnisverleihung nicht mehr in die Schule muss und ich nun nach gut zwei Wochen purer Entspannung nichts mehr zu tun habe, brauche ich natürlich eine Beschäftigung.
Der Sommer eignet sich jetzt ideal dafür Projekte die man vorher aus Zeitgründen einfach nicht weiter verfolgen konnte endlich einmal in Angriff zu nehmen.

Ich habe hier zum Beispiel einen riesigen Stapel ungelesener Bücher und auch auf meinem Kindle tummeln sich so einige Titel die ich zwar mal heruntergeladen, aber noch nie gelesen habe. Die werde ich versuchen bis zum Studienbeginn durchzuackern.
Aber es gibt natürlich noch mehr was ich machen möchte. Da wäre zum einen natürlich dieser Blog hier, dessen äußeres Erscheinungsbild mir immer mehr missfällt. Das wird sicherlich noch aufgepeppt in den nächsten Wochen.

Außerdem bin ich in letzter Zeit endlich wieder dazu gekommen häufiger und regelmäßiger zu joggen. Meine Leistung muss ich aber definitiv noch in den nächsten Wochen steigern. Insgesamt habe ich meine Fitness in den Wochen vorm Abi gehörig vernachlässigt, was sich jetzt ändern soll! Mehr Sport heißt also ab jetzt die Devise. Dazu gehört nicht nur das Joggen sondern auch Sit-Ups, Liegestützen und solche Sachen. Manch einer wird sich jetzt bei diesen Worten das Schmunzeln nicht verkneifen können. Mir geht es genau so und wie bei allen guten Vorsätzen wird es auch nicht leicht sein diesen umzusetzen. Aber ich gebe mein Bestes.
Wo wir schon beim Thema Gesundheit sind: auch längst überfällige Artztermine kann ich jetzt endlich mal wahrnehmen, auch wenn das wohl nicht wirklich als „Projekt“ gilt 😉

Dann schwirren mir schon seit längerem Ideen für einen Roman / Kurzgeschichte (wohl eher letzteres) im Kopf herum. Immer wieder schreibe ich mal Stücke davon auf, bringe einzelne Szenen oder Charaktere aufs Papier aber nie setze ich alles zu einem großen Ganzen zusammen. Auch das soll sich jetzt ändern. Das fertige Produkt werde ich natürlich dann hier entsprechend vorstellen. Momentan bin ich guter Dinge und motiviert um jeden Tag zumindest ein bisschen zu schreiben. Mir ist aufgefallen das es für mich am Besten funktioniert es ähnlich wie Hemmingway zu machen. Morgens gleich nach dem Aufstehen hinsetzen und eine Stunde lang durchgehend schreiben. Dabei kommt nicht immer sinnvolles zu Papier aber man klopft wenigstens Worte in die Tastatur. Irgendwas davon kann man sicher verwenden.

Ein kleineres Projekt das ich aber nun endlich fertigstellen möchte ist mein Boot. Wer jetzt denkt ich bastele mir eine Arche im Garten hinterm Haus liegt allerdings falsch. Wir sprechen von einem Modellschiff welches ich zu Weihnachten von Regina bekommen habe. Kurz vor Weihnachten hab ich in der Spielwarenabteilung wohl eine zu große Klappe gehabt als wir am Regal mit den ganzen Modellbausätzen vorbeigekommen sind. Als Resultat hab ich die „Vasa“ bekommen und bastele immer wieder daran rum. Der Rumpf ist mittlerweile fertig, es fehlen noch Details und dann eben noch die Masten und Segel und so Krempel. Vielleicht mache ich mal ne kleine Fotostrecke wenn es fertig ist.

Trotz all dieser kleinen und großen Projekte fühle ich mich noch nicht ganz ausgelastet und finde ich könnte noch etwas mehr und etwas sinnvolleres mit meiner Zeit anfangen. Wenn also jemand Vorschläge für eine sinnvolle Beschäftigung oder coole Projekte für die Sommerzeit hat, immer her damit (ich rede NICHT von einem Ferienjob).
Freue mich über kreative Vorschläge.

Bild (c) by quickmeme.com

Neues für Zombie-Freunde

Vor kurzem habe ich ja schon von “Zombie Go Boom” berichtet. Neulich habe ich noch eine weitere Youtube-Zombie-Miniserie gefunden die das Herz eines jeden Zombie-Fans höher schlagen lassen wird und welche die Wartezeit auf eine neue Walking-Dead Staffel verkürzt. Die Rede ist von “Bite-Me”.
Eine ziemlich coole Machinima-Serie über drei Gamer-Kumpels die leider mitten in eine Zombie-Apokalypse geraten und dabei aber zum Glück endlich ihr Wissen über die Untoten anwenden können, welches sie in unendlichen Stunden mit Zombie-Filmen und Spielen wie Dead Island oder Dead Rising erworben haben. Die Seitenhiebe und Anspielungen sind wirklich witzig und ich hoffe dass die Macher auch nach der zweiten Staffel noch weitermachen.

Hier gleich mal die allererste Folge um euch auf den Geschmack zu bringen.

Back on Track

ENDLICH!!!

Das Abi ist rum und ich habe mein Leben zurück. Wer sich gefragt hat warum hier seit einiger Zeit quasi gar nichts mehr los war dem sei gesagt, dass ich leider im Zuge des Abiturs kaum mehr die Zeit gefunden habe hier vernünftige Artikel zu produzieren. Doch seit dieser Woche habe ich nun endlich wieder Freizeit (bis zum Studienbeginn) und kann mich nun voll und ganz diesem Blog und ein paar anderen Projekten widmen die in letzter Zeit viel zu kurz gekommen sind.
Zunächst einmal möchte ich versuchen hier nun wieder häufiger und vor allem regelmäßiger zu schreiben, sowie die optische Gestaltung vielleicht ein wenig zu überarbeiten. Wer hierzu Vorschläge hat, bitte einfach posten! Ideen sind immer willkommen. Außerdem will ich versuchen eventuell den ein oder anderen Gastautoren zu finden der hier interessante Posts verfasst.
Natürlich gibt es auch noch andere Dinge neben diesem Blog denen ich mich nun widmen möchte. Ich habe einen riesigen Stapel ungelesener Bücher rumliegen bzw. auf meinem Kindle, welche ich nun alle endlich durchlesen möchte. Hinzu kommt das ich nun auch versuche wieder jeden Tag morgens zu joggen, was ich leider auch in der Zeit vor den Prüfungen vernachlässigt habe.

Ihr seht also, es gibt viel zu tun und ich freue mich darauf hier wieder aktiv zu werden!