Abschlussfahrt, Krankheitsphase, Austauschschüler

Turbulente Wochen liegen hinter mir. Zuerst Abschlussfahrt nach Prag, danach war ich erst mal krank (in den Ferien) und dann hatte ich auch noch einen tschechischen Austauschschüler bei mir zu Gast. Diese ganzen Aktivitäten sind auch der Grund für meine erneute längere Blogging-Abstinenz. Doch der Reihe nach.

Die Abschlussfahrt, eines der Highlights im Schuljahr und eine der letzten Gelegenheiten vor den Abschlussprüfungen noch einmal gemeinsam mit dem Rest der Klasse einen draufzumachen. Hinzu kommt, dass wir wohl mit der coolsten Lehrerin aller Zeiten nach Prag fahren konnten. Vielen Dank noch einmal dafür Frau S., es hat wirklich Spaß gemacht und wahr extrem locker. Die vierstündige Anfahrt mit dem Zug verging wie im Flug, allerdings hatten wir am diesem ersten Tag keine Gelegenheit mehr Prag zu erkunden. Wir haben aber den Abend gemeinsam bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen lassen. Das Alibi-Kulturprogramm am nächsten Tag, dass alle nennenswerten Sehenswürdigkeiten der tschechischen Hauptstadt beinhaltet hat, haben wir schnell runtergerissen. Allerdings denke ich dass die Eiseskälte an diesem Tag für meine fiese Grippe verantwortlich ist. Bei der Abendgestaltung habe ich leider feststellen müssen, dass ich leider doch nicht mehr der jüngste bin und spätestens ab 3 Uhr morgens ins Bett gehöre. Dies hat mir aber den ungeheuren Vorteil verschafft als erster im Bad und am Frühstücksbuffet sein zu können, während meine drei Zimmergenossen noch immer wie tot in ihren Betten lagen. Die Besichtigung des jüdischen Friedhofs am nächsten Morgen stellte sich als Herausforderung heraus, da unser selbsternannter Tourguide einfach bei irgendeiner x-beliebigen U-Bahn-Station ausgestiegen ist um sich von dort aus seinen Weg (den er natürlich nicht kannte) zu bahnen. Diese ausgedehnte „Wanderung“ hat natürlich nicht unbedingt für gute Stimmung bei allen Beteiligten gesorgt, ist aber im Nachhinein eigentlich ganz witzig 😉
Es waren wirklich ein paar schöne Tage in Prag und die Tatsache dass es dort fast überall kostenlos W-LAN gibt, hat es auch ermöglicht über Wulffs unerwarteten Rücktritt informiert zu sein. Was umso witziger ist, da Frau S. noch vor Beginn der Fahrt stolz eine Einladung des Bundespräsidenten zu irgendeinem Empfang vorzeigte, welche sie bekommen hat.

Wie bereits erwähnt, musste ich mich nach Prag erst einmal erholen, da ich mir eine echt böse Erkältung eingefangen habe. Den Husten ziehe ich bis jetzt noch mit mir herum. Hoffentlich werde ich auch den bald los. Mit dieser Krankheitsphase ging auch bisher eine totale Schreibunlust einher, welche mich bisher davon abgehalten hat hier etwas zu posten. An dieser Stelle möchte ich kurz darauf hinweisen dass mich vor allem Matte von www.pipox.de neulich darauf aufmerksam gemacht hat, dass meine Leserschaft neues Futter wünscht. Das realisiere ich hiermit.

Achja, mein tschechischer Austauschschüler… auch dieses Thema soll natürlich nicht vergessen werden. Unsere Schule hat vor einiger Zeit Kontakt zu einem Gymnasium in unserer tschechischen Partnerstadt Sokolov geknüpft und wollte diese mit einem Austauschprogramm ausbauen. Wir waren insgesamt 16 junge Leute und es waren drei coole Tage zusammen hier bei uns. Wir haben Regensburg und Schwandorf besichtigt und haben uns ein wenig ausgetauscht. Obwohl mein Austauschschüler ein wenig Deutsch gesprochen hat, haben wir uns eigentlich ausschließlich auf Englisch unterhalten. Das war für uns beide einfacher und schneller. Insgesamt muss ich sagen, dass eigentliche alle unsere tschechischen Freunde hervorragend Englisch gesprochen haben, was mich zugegebenermaßen (positiv) überrascht hat.
Ich freue mich bereits auf unseren Gegenbesuch.

So, das war nun genug um die Lust am Schreiben wieder zu wecken.
Da wir morgen ausnahmsweise keine Arbeit schreiben werde ich meinen „freien Abend“ jetzt gemütlich ausklingen lassen… 😉